Kinder-Tablet Kaufberatung

Produktübersicht

Produkt Erschienen Preis Bewertung
kindle fire kids Kindle Fire Kids
Testbericht lesen →
Winter 2015
* 119,99
* Stand: 23.04.2016
Amazon →
Fire HD Kindle Fire HD
Testbericht lesen →
* 99,99
* Stand: 23.04.2016
Amazon →
kindle-fire-kids Kindle Fire HD Kids
Testbericht lesen →
Juni 2015
* 149,99
* Stand: 23.04.2016
Amazon →
galaxykids2_tmb Samsung Galaxy Tab 3 Kids
Testbericht lesen →
November 2013
* 196,00
* Stand: 23.04.2016
Amazon →
alldaymall-karikatur Alldaymall Karikatur
Testbericht lesen →
Dezember 2015
* 39,99
* Stand: 23. April 2016
Amazon →
kiddypad_tmb Easypix KiddyPad
Testbericht lesen →
Januar 2014
* 100,60
* Stand: 03.06.2015
Amazon →
kidztab2 Lenco KIDZTAB-70
Testbericht lesen →
September 2013
* 104,04
* Stand: 23.04.2016
Amazon →
clementoni Clementoni Clempad 3+
Testbericht lesen →
März 2013
* 159,00
* Stand: 23.04.2016
Amazon →
Vtech_innotab2 VTech Storio 2
Testbericht lesen →
Mai 2012
* 112,76
* Stand: 23.04.2016
Amazon →
odys_pedi_plus Odys Pedi Plus
Testbericht lesen →
Juli 2013
* 99,95
* Stand: 03.06.2015
irulu-babypad iRULU BabyPad
Testbericht lesen →
September 2015
* 43,99
* Stand: 1. Mai 2016
Amazon →
meepx2_ Oregon Scientific Xplore Meep! X2
Testbericht lesen →
August 2013
* 152,86
* Stand: 30.11.2015
Odys Junior Tab 8 Pro Odys Junior Tab 8 Pro
Testbericht lesen →
September 2014
* 95,00
* Stand: 30.11.2015
easypixmonsterpad Easypix MonsterPad
Testbericht lesen →
Januar 2013
* 149,90
* Stand: 03.06.2015
odys-pedi2 Odys Pedi
Testbericht lesen →
Oktober 2012
* 108,87
* Stand: 29.08.2013
arnova-childpad2 Arnova ChildPad
Testbericht lesen →
August 2012
* 139,95
* Stand: 03.06.2015
fuhu-nabi2 Fuhu Nabi 2
Testbericht lesen →
Juli 2012
* 150,00
* Stand: 19.08.2013
oregon_scientific_meep Oregon Scientific Xplore Meep!
Testbericht lesen →
Juli 2012
* 29,99
* Stand: 23.04.2016
LeapPad2-Explorer2 LeapFrog LeapPad2 Explorer
Testbericht lesen →
August 2012
* 71,99
* Stand: 10.08.2013

Braucht mein Kind ein Tablet?

Vieles in unserer Welt dreht sich um Computer. Sowohl in der Freizeit als auch im Arbeitsleben sind sie allgegenwärtig. An der jungen Generation, die mit Technik aufgewachsen ist, können wir erkennen, dass diese oft versierter sind. Eine frühe Auseinandersetzung mit Computern kann also zu einem besseren Verständnis führen.

Davon abgesehen sind Tablets für Kinder auch großartig zum Lernen. Sie können zum Beispiel für Hörbücher oder Lernsoftware verwendet werden. Viele der Tablets kommen mit vielen Apps oder sind erweiterbar. Darunter sind Apps zum Erlernen vom Lesen und Schreiben, einfacher Mathematik oder zur Förderung der Kreativität.

Schließlich sind die Geräte auch ein tolles Spielzeug. Insbesondere ermöglichen sie ein spielerisches Lernen. Die Motivation der Kinder mit der Technik zu spielen, sowie eine Kombination von Spielen und Lernprogrammen, werden Ihr Kind mit Faszination unterhalten.

Finden Sie das richtige Tablet für Ihr Kind

Tablets für Kinder unterscheiden sich durch einige Merkmale von regulären Tablets. So muss zum Beispiel die Bauweise der Geräte zum Gebrauch kleinerer Kinder robust sein. Schnell wird das Gerät mal fallengelassen oder dreckig gemacht. Kinder gehen mit der Technik noch nicht so sorgsam um wie wir. Je nachdem wie alt Ihr Kind ist, sollten sie sich für ein Gerät entscheiden, welches entweder robust ist und wie Spielzeug wirkt, oder eher eleganter ist.

Schließlich ist auch die Software entscheidend. Viele der neuen Tablets benutzen das Android Betriebssystem. Dieses ermöglicht Zugriff auf einen weltweiten App-Store, in dem weitere Software kostenlos oder kostenpflichtig heruntergeladen werden kann. Dabei gibt es viele Apps, die speziell für Kinder gemacht sind. Manche Tablets hingegen benutzen eigene Spielekassetten, ähnlich wie ein Gameboy.

Je nachdem ob Sie den Fokus eher auf den spielerischen oder den Lernaspekt setzen, sollten Sie schauen, welche Software bereits vorinstalliert ist.

Wie sicher ist so ein Tablet für mein Kind?

Das Gerät selbst birgt keine großen Risiken. Außer manchen Geräten, die SD-Speicherkarten verwenden, gibt es hier in der Regel keine Kleinteile, die verschluckt werden können.

Die größere Gefahr geht von Geräten aus, die internetfähig sind. Um den Zugriff auf das Internet, und somit auf nicht kindgerechte Inhalte zu verhindern, gibt es Software zur Elternkontrolle. Hierbei lässt sich bis ins Detail steuern, was Ihr Kind mit dem Gerät machen kann. Zum Beispiel lässt sich das Surfen im Internet hiermit unterbinden oder beschränken. Auch das freie installieren neuer Software kann unterbunden werden, sodass nur Sie entscheiden, welche Apps Ihr Kind verwenden darf.

Falls Sie nach Tablets suchen, die sich auch als Handy benutzen lassen, dann interessieren Sie sich vielleicht für sogenannte Phablets. Diese liegen von der Größe zwischen Smartphones und Tablets und sind zumindest von der Größe her auch gut für Kinder geeignet. Mit entsprechender Software kann man eine kinderfreundliche Benutzeroberfläche einrichten. Bei Interesse finden Sie eine Phablet Kaufberatung bei unserer Partnerseite. Ob Ihr Kind aber tatsächlich ein Gerät zum Telefonieren braucht, wissen Sie sicherlich am besten.